Webinar

Die XRechnung an öffentliche Auftraggeber 2022

Handlungshilfen für die Umsetzung der EU-Vorschrift in der Praxis

Beschreibung

Seit dem 27.11.2020 müssen Rechnungen für öffentliche Aufträge elektronisch ausgestellt und versendet werden. Papier- und PDF-Rechnungen sind nicht mehr erlaubt. Die Verpflichtung zur E-Rechnung für Auftragnehmer der Verwaltung wird durch das „Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2014/55/EU über die elektronische Rechnungsstellung im öffentlichen Auftragswesen“ geregelt und wurde bereits in die einzelnen Ländergesetze übernommen. Nicht nur, dass öffentliche Auftraggeber damit zur Annahme elektronischer Rechnungen verpflichtet sind, vielmehr zeigen einige Ländergesetze bereits, dass auch Auftragnehmer mit einer Verpflichtung zur elektronischen Rechnung zu rechnen haben.

 

Das Webinar veranschaulicht die praktische Anwendung und die Besonderheiten der XRechnung. Die Teilnehmer*innen erfahren alles zu den rechtlichen Grundlagen auf Bundes- und Länderebene. Aufgrund der föderalistischen Strukturen müssen sie die unterschiedlichen Bundes- und Landesanforderungen sowie Übermittlungsmöglichkeiten der XRechnung kennen, um gesetzeskonform fakturieren zu können.

 

Die Teilnehmer*innen erhalten einen vollständigen Überblick über die Rechnungsportale auf Bundes- und Länderebene. Über diverse Schaubilder und zusammenfassende Übersichten erhalten sie das erforderliche Wissen, um in der Praxis auftretende Fragen in Verbindung mit dem Erstellen und Senden von XRechnungen lösen zu können.

  1. Einleitung

 

    1. Die öffentliche Verwaltung als wichtiger Industriezweig

    2. Richtlinie 2014/55 EU vom 16.04.2014

    3. Die E-Rechnung im Kontext des E-Government

 

  1. Rechtliche Grundlagen auf Bundesebene

 

    1. E-Rechnungsgesetz vom 10.04.2017

    2. E-Rech-VO vom 06.09.2017

    3. Schaubild Einführung der E-Rechnung auf Bundesebene

    4. Öffentliche Auftraggeber des Bundes (Aufstellung)

 

  1. Die XRechnung – E-Rechnung für öffentliche Auftraggeber

 

    1. Kernelemente einer E-Rechnung

    2. XRechnung als CIUS der EU-Norm EN 16931

    3. Pflichtangaben der XRechnung

    4. Die neue Leitweg-Identifikationsnummer

 

  1. Umsetzung der EU-Richtlinie auf Landesebene

 

    1. Umsetzungsfrist laut EU-Richtlinie

    2. Unterschiedliche Umsetzung in den Bundesländern – Übersicht

    3. Schwellenwerte für öffentliche Auftraggeber – Oberschwellig/Unterschwellig

    4. Öffentliche Auftraggeber der Länder (Aufstellung)

 

  1. Übertragungswege der XRechnung

 

    1. Zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes – ZRE und die Übertragungskanäle (Webformular, Datei-Upload, Webservice – PEPPOL, De-Mail und E-Mail)

    2. OZG-konforme Rechnungseingangsplattform des Bundes – OZG-RE

    3. Unterschiede zwischen ZRE und OZG-RE

    4. Schaubilder der unterschiedlichen Übertragungswege in den Bundesländern

 

  1. XRechnung – Bund-Länderübersichten

Systemvoraussetzungen:

 

  • Eine stabile Internetverbindung (kabelgebunden oder kabellos) von mind. 6 MBits

  • PC, Notebook, Tablet oder Smartphone (Betriebssystem: Windows, Mac oder Linux)

  • Browser: Google Chrome (empfohlen), Mozilla Firefox, Chromium Edge, Safari

  • Keine Software-Installation notwendig

  • Lautsprecher/Kopfhörer

  • Mikrofon & Webcam für Beteiligung

Termine

07.11.2022 09:00 Uhr - 12:30 Uhr
Buchungsnummer: 30411
Details und Ablauf

Buchen

Referent

Herr Elmar Mohl

Mohl, Elmar ANTRAGO
  • Herr Mohl ist als Fachprüfer-Umsatzsteuer bei einem Finanzamt für Groß- und Konzernbetriebsprüfung in NRW tätig und referiert seit vielen Jahren im Bereich der elektronischen Rechnungslegung und Archivierung mit all ihren Besonderheiten in der Praxis.

Druckversion

Sie haben Fragen, möchten Infos anfordern oder das Seminar Inhouse durchführen?

Telefon: 03421 / 9034-50
E-Mail: info@tangens-akademie.de
Kontaktformular

Zufriedene Teilnehmer*innen unserer Veranstaltungen sagen:

Empfehlungen

Abonnieren Sie unseren Newsletter